160421StoeverHarburg – „Weißrusslands Diktator Lukaschenko kann von uns noch lernen“, jubelte CDU-Südstaatler Rainer Bliefernicht im April 2012, als er mit 100 Prozent

der abgegebenen Stimmen als Vorsitzender des Ortsverbands Marmstorf wiedergewählt worden war. Auch vier Jahre später ist der CDU-Fraktionsvize in der Bezirksversammlung Harburg bei seinen Leuten im Süden Harburgs unangefochten. Bliefernicht fuhr wieder 100 Prozent ein. Auch sonst bleibt die CDU Marmstorf beim bewährten Personal: Roswitha Bornmann und Siegfried Bonhagen wurden als Bliefernichts Stellvertreter bestätigt.

Zwei weitere CDU-Ortsverbände demonstrieren Geschlossenheit: In Harburg-Mitte wurde die Bürgerschaftsabgeordnete Birgit Stöver (Foto) einstimmig in ihrem Amt bestätigt, Michael Hagedorn und Michael Schaefer bleiben ihre Vertreter. Wir haben nicht nur an Mitgliedern sondern auch an Einfluss in der Gesellschaft gewonnen“, sagt Birgit Stöver. „Der Ortsverband Harburg-Mitte ist mit Abstand der mitgliederstärkste im Süderelberaum, außerdem stellen wir den viertgrößten Ortsverband in Hamburg.“

Auch die CDU Eißendorf steht geschlossen hinter ihrem Vorsitzenden Uwe Schneider, die Mitglieder bestätigten ihn einstimmig in seinem Amt. Er sagt: „Ein einstimmiges Ergebnis ist immer etwas besonderes, nicht selbstverständlich und eine starke Bürde.“ Der frühere Bürgerschaftsabgeordnete Franz-Alexander Bernhardt trägt diese Bürde ebenfalls. Bei seiner Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden gab es auch keine  Gegenstimmen. ag

Veröffentlicht 21. April 2016