160420MoorwiesenNeuland – Die Neuländer Moorwiesen zwischen der A1-Anschlussstelle Harburg und der Landesgrenze sollen noch in diesem Jahr Naturschutzgebiet werden. Das hatte

der Senat im Herbst beschlossen ­– unter anderem auch, um einen Ausgleich für den Bau von Flüchtlingsunterkünften auf der grünen Wiese auszugleichen.

In den vergangenen Jahren hatte es auf dem 255 Hektar Areal östlich der Autobahn immer wieder Naturschutzmaßnahmen gegeben. Der Erfolg ist spürbar: Wiesenvögel, Flachgewässer, Gräben und kleinräumige Biotope schaffen die Voraussetzungen für eine herausragende Artenvielfalt. Zudem sind Moore auch ein Beitrag zum Klimaschutz, weil sie der Atmosphäre Kohlendioxid entziehen und es einlagern.

Am Freitag, 22. April, 15 Uhr, gibt es die Möglichkeit, das künftige Naturschutzgebiet unter fachkundiger Leitung kennen zu lernen. Umweltsenator Jens Kerstan, der Harburger Bundestagsabgeordnete Manuel Sarrazin von den Grünen und Harald Köpke vom BUND laden zu einem Rundgang ein.

Treffpunkt: Fünfhausener Landweg, Einfahrt Betonwerk, dann gleich links, unter der Autobahn durch und parken. Weitere Infos und Anmeldung per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. ag

Veröffentlicht 20. April 2016