TUHHHauptgebHDR1Harburg – Die SPD-Fraktion in der Bezirksversammlung Harburg will die Technische Universität Hamburg (TUHH) auf ihrem Weg in die Zukunft unterstützen. Deshalb

bittet sie jetzt ein Präsidiumsmitglied der Hochschule in den Stadtplanungsausschuss, um mehr über Pläne, Konzepte und Ideen für die weitere Entwicklung und für eine mögliche Erweiterung zu erfahren.

Die TUHH ist im Aufwind. Nach ihrer Gründung vor mehr als 30 Jahren hat sie sich gerade in den letzten Jahren rasant zu einer international renommierten Universität entwickelt – und dabei inzwischen in Namen auch ganz nebenbei den Zusatz „Harburg“ abgelehnt. Das Präsidium betont immer wieder: „Wir sind eine Hamburger Universität.“Harburg kann es egal sein, denn wie kein anderer Bezirk profitiert Harburg von der Strahlkraft der Hochschule und seinem einzigartigen Innovationsschub für die Region.

Doch mit der Nutzung der ehemaligen Schwarzenberg-Kaserne und dem ehemaligen Gesundheitsamt am Irrgarten sind die Erweiterungsmöglichkeiten nahezu erschöpft. SPD-Fraktionschef Jürgen Heimath: „Wir müssen jetzt überlegen, wo es noch Potenzial für eine Erweiterung gibt. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass das Gelände, auf dem eigentlich das Neuländer Quarree entstehen sollte, für diesen Zweck geeignet wäre.“ ag

Veröffentlicht 14. April 2016