160110GrueneHarburg – Neujahrsempfang der Harburger Grünen –  gleich neben dem Rathaus. Sie sind also noch mittendrin. Und die Wahl der Lokalität  für das Get-together

nach dem Jahreswechsel war auch klug gewählt. Im „Restaurant Panorama“ war es zuweilen zwar etwas eng, in einem größeren Saal aber hätte sich die kleine Schar der Parteigänger und Freunde wohl etwas verloren. Dazu hatte sich das neue Panorama-Team spürbar Mühe gegeben: leckere Schnittchen und zum Trinken „was Grünes“: Das Gelb vom Orangensaft und das Blau vom Curaçao ergibt nun einmal Grün und schmeckt auch noch.

Vor allem aber ließ sich endlich mal wieder Manuel Sarrazin, der Bundestagsabgeordnete der Grünen aus Heimfeld, in seinem Wahlkreis sehen – mit Familienanhang. Seine Rede war kurz, knapp, und frei, aber gespickt mit Einschätzungen zur aktuellen Situation der EU und wie sie mit den Flüchtlingen. Die Gäste lauschten atemlos. Was passiert, wenn Europa die Grenzen dicht macht? Wann gibt es die ersten Toten an den Grenzen? Zerbricht Europa? Sarrazin ließ keinen Zweifel daran: Die Lage ist verdammt ernst. Und die Grünen müssen sich dringend die Frage stellen, ob sie nicht Gefahr laufen, in dieser historischen Situation zu versagen: Sarrazin: „Wir müssen Lösungen anbieten!“ Zurzeit wisse in Europa der eine nicht, was der andere tut. In Deutschland wisse de Maizière nicht was Altmaier tut. Und die EU-Beitrittskandidaten wissen auch nicht, wie sie sich verhalten sollen.

Als dann auch noch Dr. Peter Krämer, Kreisvorstandsmitglied und ehemaliger Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Energie, das Wort ergriff und Kluges zum Klimaschutz in Hamburg referierte, war die Spannung schon etwas raus. Schade um die sicher wertvollen Aussagen, die wohl besser bei einer Klausurtagung oder einer Podiumsdiskussion über die neuen Messergebnisse im Umfeld des Kohlekraftwerks Moorburg aufgehoben wären.

Wie auch immer: Die Kreisvorstandssprecherin Heinke Ehlers und Regina Marek hatten eingeladen, und es war ein guter Start ins neue Jahr. Unter den Gästen waren unter anderem die Landesvorsitzende der Grünen Anna Gallina, der Fraktionschef der Grünen in der Bezirksversammlung Mitte Michael Osterburg, der ehemalige Harburger Bürgerschaftskandidat der Grünen Peter Schulze mit Hund Bianca, aber auch Christel und Rolf Weber von Weissen Ring. Auch Harburgs Baudezernent Jörg Penner (mit verwegenen Urlaubs-Bartstoppeln) und Harburgs Fraktionschefin Britta Hermann schafften es noch, direkt aus dem Urlaub zum Jahresempfang zu kommen. ag

Veröffentlicht 10. Januar 2016