151125GewoelbeHarburg – Ja, ist denn schon Weihnachten? Die Bezirksversammlung hat noch einmal ordentlich in die Tasche gegriffen und insgesamt 269.800 Euro an sogenannten

„Gestaltungsmitteln“ verteilt. Und zwar einstimmig! 21.800 Euro bekommt der soziale Dienstleister In Via Hamburg e.V. für sein Projekt „Kiezläufer in Neugraben“. Dabei geht es um Gewaltprävention unter Jugendlichen.

Im Kulturhaus Süderelbe freut man sich über 16.000 Euro – gedacht als Zuschuss zur Finanzierung einer hauptamtlichen Geschäftsführung und im Margaretenhort über 5000 Euro als Unterstützung der Treffpunktarbeit in Heimfeld-Nord. Der größte Batzen geht an das Archäologische Museum: Für 125.000 Euro soll der Gewölbekeller im noch erhaltenen Teil des Harburger Schlosses saniert werden.

Der große Rest geht ans Bezirksamt. Das verwendet 7000 Euro für die Sportlerehrungen 2016, 10.000 Euro für das Kinderferienprogramm 2016, 10.000 Euro für den neuen Quartiers-Beirat im Phoenix-Viertel, 35.000 Euro zur Finanzierung des Centermanagements im BGZ Süderelbe und 5000 Euro für die Arbeit des Harburger Integrationsrats.

Außerdem hat das Bezirksamt einem Konzept des Bezirksamts (siehe: http://www.harburg-aktuell.de/news/vermischtes/die-marode-uwe-seeler-halle-soll-saniert-werden.html )für die Sanierung der Uwe-Seeler-Halle zugestimmt. Über einen Antrag, der von der CDU eingebracht worden ist, freute sich schließlich Baudezernent Jörg-Heinrich Penner: Die Bezirksversammlung fordert den Landesbetrieb Straßen, Brücken, Gewässer (LSBG) auf, für die geplante Promenade am Westufer des Östlichen Bahnhofskanals eine Beleuchtung einzuplanen. CDU-Chef Ralf-Dieter Fischer: „Es kann nicht sein, dass wir 2024 die Welt zu uns einladen und unser Vorzeigequartier steht im Dunkeln.“  Penner, der eher ein gespanntes Verhältnis zu Fischer hat und sich von diesem ständig gemobbt fühlt, bedankte sich ausdrücklich für diesen Antrag: „Der hilft!“ ag

Veröffentlicht 25. November 2015