HarburgCenter2Harburg - In dem zum Großteil leer stehenden Harburg-Center am Harburger Ring wollen die Grünen Flüchtlinge unterbringen. Diese Idee verfolgen die Fraktionsvorsitzende

Britta Hermann und ihre Fraktion. In einem Antrag fordern sie die Bezirksversammlung auf die Immobilie der Innenbehörde zur Prüfung einer Beschlagnahmung vorzuschlagen.

„Nach unserer Ansicht würde sich das Lindberg Gebäude hierfür anbieten. Es ist groß, liegt zentral und verfügt über Sanitäranlagen aus dem Betrieb der ehemaligen Therme. Seit über 10 Jahren steht dieses Gewerbegebäude leer. Mit der Einrichtung einer Unterkunft für Geflüchtete könnte es sinnvoll genutzt werden und vor weiterem Verfall geschützt werden“ heißt es in dem Antrag.

Dabei verweist man auf das Gesetz zur Beschlagnahme von ungenutzten Gewerbeimmobilien.

Die Große Koalition im Harburger Rathaus gab der Idee eine Absage. „Unverständlich“, sagt SPD-Fraktionschef Jürgen Heimath. „Gerade die Grünen haben moniert, dass in Harburg zu viele Massenunterkünfte sind." Das Harburg-Center wäre eine weitere Massenunterkunft. Eine Beschlagnahme sei ohnehin nach bisherigen rechtlichen Maßstäben nicht möglich. „Das geht nur als allerletztes Mittel. Vorher müssten beispielsweise Sporthallen genutzt werden“, sagt Heimath. Zudem sei das Harburg-Center in einem zu maroden Zustand für eine Nutzung.

Auch CDU-Fraktionschef Ralf-Dieter Fischer will auf keinen Fall dem Antrag zustimmen. zv