Der Meckelfelder Weg - ab hier sind 30 Stundenkilometer vorgeschrieben. Foto: jojoSinstorf - Die neue Beschilderung des Meckelfelder Wegs stößt bei der Politik auf Unmut. An der Straße wurden Tempo 30-Schilder aufgestellt, die für alle Fahrzeuge verbindlich sind. Bislang hatten Tempo 30 lediglich für Busse und Lastwagen gegolten.

Mit der neuen Regelung wurde der verkehrsberuhigte Bereich allerdings verkleinert. Sowohl die CDU und GAL, als auch die SPD haben Anträge deshalb zur Bezirksversammlung vorbereitet, in denen sie eine Ausdehnung der Tempo-Beschränkung auf den gesamten Meckelfelder Weg zwischen Winsener Straße und Landesgrenze fordern. Das wäre für Hamburg unüblich. Der Meckelfelder Weg gilt als Hauptverkehrsstraße und ist eine von zwei Routen, über die Lastwagen in Richtung Harburg kommen. Täglich nutzen knapp 8.000 Fahrzeuge die Straße. Darunter befinden sich laut Zählung der Polizei knapp 200 Lkw und Lkz sowie über 200 Kleintransporter.

Die jetzt eingeführte Regelung, für die Behörden in Hamburg zuständig sind, sei bereits großzügig umgesetzt. Nach Ansicht von Experten könnten vor allem bauliche Maßnahmen die Situation verbessern. Konkret müssten die Fußwege verbreitert werden. Das hat der Bezirk, vermutlich auch aus Kostengründen, bislang abgelehnt.

Beschwerden der Anwohner, dass trotz der neuen Beschilderung immer noch gerast wird, nimmt die Polizei ernst. "Wir messen dort sehr intensiv und werden auch repressiv gegen Tempoverstöße vorgehen", sagt der Chef der Harburger Polizeiwache, Martin Bähr. (dl)