150910CampusHarburg – Der Hamburger Senat hat kein Interesse am Bau des  "Innovation Campus for Green Technologies" (ICGT). Davon ist die Bürgerschaftsabgeordnete

Birgit Stöver (CDU) nach der Beantwortung einer Kleinen Anfrage überzeugt. Mittlerweile liegt laut Stöver das im Mai 2011 vorgestellte Projekt um mehr als drei Jahre hinter dem Zeitplan. Von der Umsetzung der ursprünglichen Planungen ist keine Rede mehr. Ein halbe Million Euro europäische Fördermittel sind inzwischen aufgrund der Tatenlosigkeit verfallen. „SPD und Grüne haben das Projekt völlig aus den Augen verloren“, so Stöver. Statt eines Campus gibt es einen halbherzigen „Flickenteppich“. In der Senatsantwort klingt das so: „Hierfür soll das ICGT für Gründerrinnen und Gründer sowie Start-ups – angepasst an die jeweilige Entwicklungsstufe – Raum und Unterstützung für die Realisierung ihrer Ideen bieten. Zu diesem Zweck werden zunächst freie Mietflächen im Harburger Binnenhafen genutzt, um sowohl den geplanten Inkubator zur Förderung von Unternehmensgründungen aus der Wissenschaft als auch die wissenschaftlichen Aktivitäten zum Schwerpunkt „Green Technologies“ der TUHH noch im Jahr 2016 beginnen zu lassen“. Stöver: „Das ICGT braucht eine hochwertige Plattform, auf der sich Forschung und Wirtschaft begegnen und gemeinsam Synergien entwickeln können. Es ist absolut lächerlich, dieses Ziel mit der Anmietung von einzelnen Flächen verwirklichen zu wollen.“ zv

Veröffentlicht 10. September 2015

So wurde der ICGT 2011 vorgestellt