130710SteakHarburg - Wenn es um Grillfleisch geht, ist Thorsten Scheffler (Foto), Schlachtermeister im Handelshof, Experte. Sein Tipp: Entrecôte. Und zwar das aus den USA.

„Die Rinder, die dort für Europa gezüchtet werden, werden ohne Hormone aufgezogen“, sagt Scheffler. 100 Tage vor der Schlachtung bekommen sie nur noch Getreide als Futter.

Das Ergebnis ist ein Entrecôte, bei dem sich die feinen Fettäderchen durch das ganze Fleisch ziehen. „Das ist ein Qualitätsmerkmal“, so Scheffler.

Auf dem Grill sollte man Fleisch erst in der heißen Flamme anbraten. „Nach knapp drei Minuten sollte man es an die Seite in den nicht so heißen Bereich legen, damit es sich ausruhen kann“, so Scheffler. „Dann ist es schön saftig.“ zv

Profi-Tipp von Toro: Weißwein zum Grillen