130625CarlWenningHarburg – Morgen, Mittwoch, 26. Juni, steht er wieder auf dem Harburger Wochenmarkt: Carl Wenning, Paradiesvogel,  Weltenbummler und Lampendesigner aus

Castel del Piano in der Toskana. Zweimal im Jahr kommt Wenning nach Harburg, um auf dem Markt frisch gepresstes Olivenöl, Rotweinessig, Rotwein, Kastanienmarmelade und andere italienische Leckereien anzubieten.

In den kommenden Tagen steht er dann noch auf den Märkten am Turmweg, in der Isestraße („wenn man mir einen Platz gibt“) und in Volksdorf. Danach bricht Wenning noch wie immer zu einer Verkaufsreise durch Finnland auf.

Ein Besuch bei Wenning auf dem Markt lohnt sich aber nicht nur wegen des herrlichen Öls, Wenning hat auch viel zu erzählen. Der Diplom-Ingenieur hatte sich als Designer von  Lampen und Leuchten einen Namen gemacht, bis ihm die großen Baumärkte das Geschäft kaputt machten. Dann „verzog“ er sich nach Italien, pflanzte Olivenbäume der selten gewordenen Sorte Oliavastra di Seggiano an. Sie wird kaum noch angebaut, weil sie nicht maschinell sondern von Hand geerntet werden muss.

Wenning kann aber auch von seinen musikalischen Abenteuern in den Vereinigten Staaten erzählen, wo er einen Gitarren-Workshop bei Jorma Kaukonen, dem Gründungsmitglied der legendären Rockband Jefferson Airplane („White Rabbit“, „Somebody to Love“), absolviert hat. ag