090615Fahnenweihe03Harburg - Een vernünftig Wort: Prost - so lauten die wohl bekanntesten Zeilen aus der offiziellen Hymne der Fahnenjunker Vereinigung. Grund genug für die "jungen Wilden" der Harburger Schützengilde, dies auf ihre Fahnen zu schreiben.

 

Und das haben sie auch getan. Auf der Fahne zum Jubiläum prunkt genau dieser Spruch. Gestiftet wurde das Jubiläums-Geschenk von Wolfgang Aschendorf. "Seit Beginn meiner Gilde Zeit sind mir die Fahnenjunker ans Herz gewachsen", erklärt der selbstständige Versicherungskaufmann, "für mich war ganz klar, dass ich den Junkern dieses Geschenk mache." Am vergangenen Montag wurde die Fahne offiziell im Innenhof des Harburger Rathauses geweiht. Anschließend ging es für die 125 Mitglieder und Förderer der Fahnenjunker zur Traditionsversammlung ins Harburger Rathaus. Dorthin lud Arik Petrich als 1. Vorsitzender. Großer Höhepunkt, neben einem Drei-Gänge Menü, bei dem es zum Dessert - tradtionell Fahnenjunker - "Jägermeister Eis" gab, standen die Ehrungen im Vordergrund. 

Traditionsversammlung24.jpgHier war wohl vor allem einer verblüfft: Sven Ritter. Der Fahnenjunker, der seit 25 Jahren aktiv bei den "jungen Wilden" dabei ist, bekam die größte Auszeichnung, die es innerhalb der Schützengilde gibt: Den golden Herzog Otto auf rotem Grund. Neben Sven Ritter tragen nur vier weitere Mitglieder der Gilde diesen Orden für besondere Leistungen. (jojo)