140404SarrazinBerlin – Im vergangenen Sommer konnte Manuel Sarrazin (Foto) endlich jubeln. Nach langen 20 Semestern hatte der Heimfelder Bundestagsabgeordnete der

Grünen seinen Magister in der Tasche. Von wegen ewiger Student! Voller Stolz nahm Sarrazin die Urkunde entgegen, mit der ihm die Fakultät für Geisteswissenschaften an der Universität Hamburg den erfolgreichen Abschluss seiner  Studien attestierte – und stutzte! In den Titel seiner Arbeit „ Verwandlung von Geschichte. Die Geschichte und Funktion dreier Denkmäler zur Schlacht von Zalgiris/Tannenberg/Grunwald“  hatten sich Fehler eingeschlichen.

Das musste natürlich korrigiert werden. So etwas kann aber dauern. Im März diesen Jahres sollte Sarrazin nun endlich seine Magister-Urkunde bekommen. Aber noch gab es auf dem langen Marsch durch die Institutionen ein letztes Hindernis. Der Umschlag mit der Urkunde landete zunächst im Bundeskanzleramt. Zum Glück gab es dort einen hellen Kopf, der das Ganze als „Irrläufer“ erkannte und auch als solchen amtlich abstempelte.

Inzwischen ist die korrekt ausgefüllte Urkunde im Berliner Abgeordnetenbüro von Manuel Sarrazin angekommen. Nun ist  sein Studium wirklich zu Ende. ag