131220MoenkeHarburg - Sein Jazzfrühschoppen auf dem Gelände seiner Firma Paletten Service Hamburg an der Blohmstraße  ist die größte private Charity-Veranstaltung im Süden

Hamburgs. Rund 25.000 Euro hat er so gesammelt, seit es die Veranstaltung gibt.

In diesem Jahr konnte Mönke damit besonders viel Gutes tun. Aus gleich zwei Veranstaltungen konnte er die Einnahmen an Menschen geben, die das Geld dringend brauchen: kleine Familien, oft Alleinerziehende, die mit dem Existenzminimum auskommen müssen.

Damit das Geld an die „Richtigen“ geht, hat der Unternehmer die Leitung vom Kennedyhaus und der Harburger Tafel gebeten bei der Auswahl zu helfen. „Dort weiß man sehr genau, wo die Hilfe am dringendsten benötigt wird“, sagt Mönke.

Neun Familien bekamen jeweils 250 Euro. Geld, das nicht für die „Standards“ des Lebensunterhalts, sondern für „Extras“ gedacht ist, Dinge die das Leben ein bisschen leichter oder schöner machen sollen. So bekommen Kinder ein neues Bett, einen Schwimmkurs oder ein Besuch in einem Museum kann bezahlt werden.

Die direkte Hilfe ist Konzept. „Ich möchte, das jeder Cent von dem Geld, das in erster Linie von den Harburgern stammt, die zum Jazzfrühschoppen kommen, auch dort ankommt, wo er gebraucht wird“, sagt Mönke. zv