130710ScheckLangenbek – 5000 Euro. Das ist ein großer, weiterer Baustein für das Hospiz am Blättnerring. Das Geld bekam Harald Krüger, Geschäftsführer des DRK Harburg, in Form

eines symbolischen Schecks aus den Händen von Peter und Ansgar Jungehülsing, Inhaber des Bestattungsunternehmens Albers.

Ansgar Jungehülsing hatte bei seinem runden Geburtstag, er wurde 75 und feierte in Frankfurt, auf Geschenke verzichtet und sich stattdessen Spenden für das Hospiz gewünscht.

„Wir hoffen noch auf viele Nachahmer, denn nur mit der Unterstützung engagierter Bürgerinnen und Bürger werden wir das Hospiz betreiben können“, sagt Krüger.

Das Geld ist dringend nötig. In dem Hospiz des DRK-Harburg sollen ab Dezember zwölf todkranke Menschen und ihre Angehörigen individuell betreut werden. Das Vorhaben kostet rund drei Millionen Euro. Davon muss das DRK-Harburg insgesamt eine Million Euro durch Spender und Sponsoren aufbringen.

Zu den Unterstützern gehört auch die Deutsche Fernsehlotterie. dl