120910WuerstchenHarburg - Auch beim diesjährigen Hamburger Alstervergnügen war  Schlagersänger Peter Sebastian mit seinem „Förderkreisteam zugunsten unfallgeschädigter Kinder“ bei herrlichem

 

Wetter als Wurst- und Kartoffelsalatverkäufer für die gute Sache aktiv.

Unter dem Motto: „GUTFLEISCH-WÜRSTCHEN-STOPP“ erwirtschafteten sie innerhalb der vier Tage über 5.000 Euro für den Förderkreis unfallgeschädigter Kinder e.V.! Auch über seine Facebook-Seite konnten Würstchen gekauft werden, die dann als Naturalwerte der Harburger-Tafel zugeführt werden. Zum Aktionsende konnte sich die Tafel über rund 1500 Würstchen freuen.

Gemeinsam mit seinen Sponsoren Nicole Schulte-Frankenfeld (Feuerschutz Maack) und Jörn Sörensen (Handelshof-Harburg) ließ es sich Sebastian nicht nehmen, diese persönlich zur Harburger Tafel zu liefern, einer seit 1996 bestehenden Schwester der Hamburger Tafel, deren Patenschaft der Entertainer schon Jahre inne hat. Dort wurden diese von der Leiterin der Harburger-Tafel, Ursula Müller in Empfang genommen. „Jede einzelne Wurst hilft mit, den Hunger zu stillen“, freut sich Müller und ergänzt: „Jede kleine Einzelspende ist uns aus diesem Grunde ebenso willkommen.“

Dieser „Würstchen Stopp“  auf dem Alstervergnügen am Neuen Jungfernstieg konnte nur realisiert werden, weil die Alster GbR das Zelt kostenlos zur Verfügung gestellt und der Handelshof Harburg es eingerichtet hat. Zu den weiteren Unterstützern gehören Betriebe wie Albert Darboven (J.J. Darboven), DFDS Seaways, die Elbreederei Rainer Abicht, das Restaurant Friesenkeller, Reichsgräfin Inge Ursula zu Platen Hallermund oder der norddeutsche Traditionssüßwarenhersteller Bruno Bierbaum. Die Gutfleisch Würstchen wurden auch in diesem Jahr wieder von EDEKA gesponsert.

Alles zugunsten des Jugendwerks und mit dem einen Ziel, den verunglückten Kindern Selbstvertrauen und Freude zu schenken. Dies geschieht in regelmäßigen Sportstunden, Ferienfreizeiten, Ausflügen, Feiertagen und auch mal mit kleinen Geschenken… "Dann strahlen die Kinderaugen und ich weiß, dass sich die Mühe gelohnt hat." sagt Peter Sebastian, der seit siebenundzwanzig Jahren offizieller Botschafter des „Gemeinnützigen Jugendwerks unfallgeschädigter Kinder in der SPV Polizei Hamburg“ ist und in dieser Zeit schon viele hunderttausend Euro Spenden zusammengetragen hat. Zuviel ist ihm das nie geworden - trotz seiner Berufstätigkeit, die ihn an sich auslasten würde.

Auch seine inzwischen besiegte Krebserkrankung im vergangenen Jahr hielt ihn nicht davon ab, weiter Spenden und Sponsoren zu akquirieren. "Allein in einem Jahr verunglücken bei uns in Hamburg fast eintausend Kinder im Straßenverkehr, das kann einen nicht kalt lassen“, so Peter Sebastian. “Das muss sich ändern, dafür werde ich mich weiterhin stark machen. Ich will die Menschen wachrütteln, ich will mehr Rücksicht im Verkehr erreichen". dl