120106KarpefenessenHeimfeld - Ein "Undertaker" wird aufgehängt. So lautete das Motto des traditionellen Karpfenessens der ehemaligen Könige der Hamburger Schützengilde. Dieses Jahr war Bestattungsunternehmer Frank Kirste

dran, der im Juni von Thomas Lüllau als Gildekönig abgelöst wurde. Jetzt hängt Kirstes Bild in der langen Galerie der ehemaligen Könige im Gildezimmer im Privathotel Lindtner. Danach ging es zum Karpfenessen. "Wir haben Rekordbeteiligung" freute sich Arthur-R. Diederichsen, 50 Plätze waren besetzt.

Zu den ehemaligen Königen gesellten sich sich noch drei weitere, sogar "heilige Könige" dazu. Sie gehörten zu den Sternsingern der katholischen Pfarrgemeinde St. Maria, die im Lindtner ihren ersten Auftritt in diesem Jahr hatten. Rund 100 Termine stehen noch auf ihrem Programm. Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B*12“ werden den Segen „Christus segne dieses Haus“ an vielen Türen, darunter auch der des Rathauses anbringen. Dieses Jahr sind sie unter dem Motto  „Klopft an Türen, pocht auf Rechte“ im Rahmen der bundesweiten Aktion des Kindermissionswerkes „Die Sternsinger“ und des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) unterwegs, um für Not leidende Kinder in Aller Welt zu sammeln. Der Grundstock dürfte gelegt sein.

Die ehemaligen Könige zeigten sich großzügig. Es hat ganz selten geklimpert und fast immer geknistert, als sie ihren Obolus in die Sammelbüchsen steckten. zv

Die Fotos gibt es hier