110304anne2Harburg - Steht eine Harburgerin vor einer großen Musikkarriere? Wohlmöglich. Anne-Ronja Parteike, aufgewachsen in Marmstorf ist auf der Überholspur. Die 22-jährige studiert an der Sängerakademie in Hamburg und versucht sich ihren Traum

als Sängerin zu verwirklichen. Mit "Big City Girl" hat sie im Spätsommer vergangenen Jahres sogar ihre erste CD rausgebracht.

Die Musik und Ronja - schon früh zeichnete sich eine innige Liebe ab. "Ich habe mich schon in jungen Jahren für das Schauspielen und Singen begeistern können", erzählt sie. Erste Schritte im harten Musikgeschäft macht sie mit zarten fünfzehn Jahren während eines kurzen Praktikums in einem Tonstudio.

Als sie schließlich zu Beginn der 9. Klasse auf die Rudolf-Steiner Schule in Hausbruch wechselt, nimmt die Begeisterung und Leidenschaft ihren Lauf. Sie engagiert sich im Chor und sorgt mit ihrer Stimme für Aufsehen. Das Talent bleibt auch den Mitschülern nicht verborgen. Ronja sagt: "Die haben mich motiviert weiter zu machen." Doch alles auf eine Karte setzen? "Nein, das wollte ich nicht. Ein Studium habe ich immer angestrebt. Denn dann hat man etwas Handfestes."

In der Sängerakademie erwirbt sie eine Musikausbildung, kann damit später aber auch in den pädagogischen Bereich gehen, dieses ist die zweite große Leidenschaft von Ronja. Die blonde Schönheit hat eine starke soziale Ader und möchte anderen Menschen helfen. Wie sehr sie Schicksale anderer Menschen berühren zeigt ihr Auftritt bei der Jubiläumsfeier des Blinden- und Sehbehinderten Vereins Hamburg. Ohne Gage zu verlangen erheiterte sie mit einem live-Auftritt die Gäste.

Der ersten CD sollen nach dem Geschmack der Sängerin weitere Folgen. Am Besten auch mit einer sozialen Komponente. Aktuell arbeitet sie mit der bekannten Schauspielerin Ines Nieri an einem Song für das Projekt "Takte für Kinder", das sich für die Bekämpfung von Kinderarmut einsetzt. "Das ein Projekt mit Eintrittsgeldern Bedürftige unterstützt, finde ich unglaublich schön. Deshalb habe ich das Lied geschrieben." Nieri wird für Ronja das Video drehen.

Sowieso verbindet Ronja mit Musik nicht nur einfach Töne und Texte. Sie erklärt: "Mit der Musik kann man Menschen erreichen und Gefühle zum Ausdruck bringen. Außerdem verbindet Musik die Menschen miteinander." Auch wenn sie nach eigener Aussage nicht nur auf die dicken Dollarscheine aus ist und die Musik machen möchte die ihr gefällt "fände ich es schön einen gewissen Bekanntheitsgrad zu erlangen." Um dann vielleicht mal auf der ganz großen Showbühne aufzutreten... (pw)

Hier gehts zum Musik-Video "Big City Girl" von Anne Ronja:

http://www.youtube.com/watch?v=yVWJbsqORzI