110215BirkelHeimfeld - Da haben sich die Macher vom hit-Technopark in Bostelbek einen "dicken Fisch" an Land gezogen. Zum 5. Inno-Talk reiste Deutschlands wohl schwergewichtigster Top-Manager und Fußballexperte, Reiner Calmund an. Die Botschaft seines zweistündigen Vortrags vor rund 200 Unternehmern und Managern: Man sollte mehr Vertrauen in die Jugend haben. „80 Prozent aller Firmen werden erfolgreicher geführt, wenn die Älteren die Jüngeren ans Ruder lassen und ihnen Verantwortung übertragen“, sagte Calmund. Das machte er natürlich am Fußball fest. „Bundestrainer Jogi Löw hat auch nicht gewusst, ob Spieler wie Özil, Khedira oder Schweinsteiger dem Druck standhalten. Aber wenn er es nicht ausprobiert hätte, hätte er es nie erfahren.“ Ganz schlecht seien unflexible Oldies. "Ansichten wie ,Das haben wir immer so gemacht’ führen geradewegs in den Tod einer Firma“, so Calmund.

Auf der Angestelltenseite seien Nörgler und Pessimisten das Schlimmste für jeden Betrieb. Einen Chef, der solch einen „faulen Apfel“ in der Firma habe, könne er nur raten: „Briefmarke auf den Arsch und ab auf die Autobahn.“ Das rate er dem Chef eines Unternehmens genauso wie dem Trainer einer Fußball-Mannschaft. Wenn ein Mitarbeiter jedoch „in schwierigen Zeiten 60 Stunden maloche ohne zu murren“, müsse er im Aufschwung auch vom Erfolg partizipieren. Das mache einen weitsichtigen Unternehmer aus. zv