101202müller Harburg- Mit Auszeichnungen kennt sich Sebastian Müller inzwischen ganz gut aus. Der 24- jährige Student staubte vor einigen Tagen, den mit 1500 Euro dotierten Dimplompreis der Siftung zur Förderung der Technischen Universität Harburg ab und wurde damit für herausragende

Leistungen ausgezeichnet. Bereits für seine Beachelorarbeit vor einigen Jahren erhielt er den prestigeträchtigen "Best Beachelor of Thesis of the Year".Für den Elektro- Technik Ingenieur also kein umgewohntes Terrain.

Seine Diplomarbeit trägt den klangvollen Titel "Einbeziehung von Vielfachstreifenleitungen in ein quasianalytisches Modell für mehrlagige Leiterplatten". Klingt komplizeirt? Ist es wohl auch. Dahinter verbirgt sich ganz allgemein gesagt, die Berechnung des Verhaltens von Verbindungsstrukturen, wie zum Beispiel in Computern. Hierfür hat Müller eine Software entwickelt, die in der Lage ist genau diese zu berechnen.

Müller gilt dabei als Vorzeigestudent, schließlich hat er eine unvergleichliche Karriere an der Universität Harburg hingelegt. Nach dem Beachelor in der Ingenieurswissenschaft studierte er an der TU Elektromanagement, sowie an der Northern Technology Management. Eine knallharte 60 Stunden Woche und vergleichsweise wenig Freizeit waren die Kehrseite der Medaille. Das aber hat er gerne in Kauf genommen. "Das Doppelstudium und die zusätzlichen Qualifikationen möchte ich als Ingenieur nicht missen", erzählt er. Die steile Karriere an der TUHH in Harburg führt Müller nun nahtlos fort. Denn seit Mitte April ist er als Mitarbeiter an dem Institut für Theoretische Elektrotechnik, im Forschnungsteam von Professor Christian Schuster tätig. pw