Harburg - Wer Michael Pahlke, umtriebiger Chef der Marinekameradschaft, kennt, weiß, was es bedeutet, wenn er sagt, dass er sprachlos sei. Das war er auch. Fast jedenfalls.

Die Stimme hatte ihm Senatorin Dr. Melanie Leonhard geraubt - mit einem Versprechen. Für ihn und seine Kameraden von der Kameradschaft wird sie persönlich einen Vortrag halten. Es war ihr Gastgeschenk zum 120-jährigen Bestehen der Kameradschaft, das mit einem kleinen Festakt im großen Saal im Harburger Rathaus gefeiert wurde.

Der Vortrag dürfte für die alten Seebären spannend werden. Leonhard ist nicht nur erfolgreiche Politikerin, sondern auch promovierte Historikerin. Dabei hat sie es besonders mit der Seefahrt gehabt. „Die Entwicklung eines Familienunternehmens: die Reeder- und Schiffbauerfamilie Rickmers im deutschen Schiffbau und der deutschen Schifffahrt von 1834–1918“ war das Thema der Doktorarbeit der Harburgerin.

Mit dabei beim Empfang waren Hausherr und Harburgs "Bürgermeister" Thomas Völsch, sein Vorgänger Torsten Meinberg in seiner Funktion als Lotto-Chef, und die Bundestagsabgeordneten Herlind Gundelach (CDU) und Metin Hakverdi (SPD) oder Kapitän zur See Michael Setzer, Kommandeur des Landeskommandos Hamburg. Gefehlt hat Johannes Kahrs, Bundestagsabgeordneter der SPD, der eigentlich die Rede als Vertreter der SPD halten sollte. Er musste nach Bremerhaven. Der Verlust war zu verschmerzen. Die Redebeiträge, und Auftritte des Polizeichors Blaue Jungs nahmen auch so über eine Stunde in Anspruch. zv