Harburg – So ein bisschen klammheimlich hat Prof. Dr. Rainer-Maria Weiss eine für ihn wichtige Grenze überschritten. Das erste halbe Jahrhundert auf dieser Welt liegt jetzt hinter ihm.

Einer hat seinen 50. Geburtstag nicht vergessen. Peter Tamm, Initiator des Maritimen Museums, der den Harburger Museumsdirektor sehr schätzt, kam am Morgen des Geburtstages in die Knoopstraße, um Weiss ein ganze besonderes Geschenk zu überreichen. Es ist das Helms Museum im Maßstab 1:1250. Seine Modellbauer, die gerade den Hamburger Hafen in dem Maßstab nachbauen, haben es gefertigt.

Das Modell des Harburger Museums. Foto: zv

Das kleine Modell besticht durch seine Detailfreude. Selbst der etwas windschiefe Abluftschornstein oder die gläserne Überdachung am Hinterausgang des neuen Theatersaals fehlen nicht.

Das Modell des Harburger Museums. Foto: zv

Wer das Modell selbst bestaunen möchte, braucht schon einen Termin beim Museumsdirektor. Es steht im Büro des Professors. Zunächst soll es ein Einzelstück bleiben. Eine Kleinserie, beispielsweise im Metallguss, ist nicht geplant. Aber vielleicht werden Liebhaber es ja irgendwann doch für die eigene Vitrine bekommen können. Der 3D-Druck macht ja spektakuläre Fortschritte. zv