100527SpendeWilstorf - Es sind Menschen, die es hart trift, die unverschuldet in Not kommen, für die sich Horst Mönke engagiert. Mit dem Geld, das der Unternehmer und Vorstandsvorsitzende der Palleten-Service AG auf seinem traditionellen Jazz-Frühschoppen einnimmt, lindert er Not, schenkt Kindern ein Lachen oder nimmt Eltern einen Teil ihrer Sorgen. Lange ging es das Geld nach Osteuropa. Die letzten Jahre waren es Harburger, die bedacht wurden. Als Mönke jetzt im Harburger Wochenblatt vom Schicksal der Familie Ramadin las, wusste er genau, wo das Geld aus der letzten Veranstaltung richtig angelegt ist. Bei einem Feuer in ihrer Wohnung in de Jägerstraße hatte die Familie am 10. Mai alles verloren. Kleidung, Teller, Besteck, Staubsauger, das Spielzeug der zwei und fünf Jahre alten Kinder, Gegenstände, die im Leben alltäglich, sind, wurden zerstört. Ein technischer Defekt hatte zu dem Brand geführt. Mit den 1765 Euro, den Erlös des letzten Jazzfrühschoppens, kann die Familie jetzt das Nötigste kaufen, um einen neuen Start in einer neuen Wohnung zu machen. zv