160106verstorbenHarburg – Wie erst jetzt bekannt wurde, ist der langjährige CDU-Bezirkspolitiker Werner Ballauf am Jahreswechsel gestorben. Ballauf, der zuletzt in einem Pflegeheim

in Buxtehude lebte, wurde 85 Jahre alt.

Erst im Alter von 46 Jahren trat der gelernte Bankkaufmann in die CDU ein, schon ein Jahr später wurde er Mitglied des Ortsausschusses Süderelbe. 1982 wählten ihn seine  Parteifreunde zum Vorsitzenden der Ortsausschuss-Fraktion, wo er sich später herzerfrischende Rededuelle mit der SPD-Fraktionsvorsitzenden Karin Schultz lieferte.

Doch der Ortsausschuss war nicht das Ende der Fahnenstange: Vier Jahre später wurde Ballauf in die Bezirksversammlung Harburg gewählt, 1994 übernahm er das Amt des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden und gleichzeitig auch die Geschäftsführung der CDU-Fraktion.

Ballauf war immer ein überzeugter Parteigänger, Kritik äußerte er nur intern. Nur einmal platzte ihm der Kragen, als 2001 der damalige CDU-Kreisvorsitzende Andreas Kühn verdiente Abgeordnete wie Dr. Thomas Schneider und Peter Meinke zuerst aus der Fraktion, dann sogar aus der Partei ekelte, um den „neuen“ starken Mann der Harburger CDU, Ralf-Dieter Fischer, den Weg zu ebnen. Ballauf  fand das widerlich und warf Kühn öffentlich vor, abgetaucht zu sein. Das wiederum wollte Kühn nicht auf sich sitzen lassen und brachte die Bezirksfraktion dazu, Ballauf zu rügen.

Trotz dieser Demütigung diente Ballauf weiter seiner Partei, so zum Beispiel 2004, als Torsten Meinberg zum Bezirksamtsleiter gewählt werden sollte. Obwohl er sich kurz vorher ein Bein gebrochen hatte, kam Ballauf seiner Pflicht nach und ließ sich im Rollstuhl zur Wahl in die Bezirksversammlung schieben. ag

Veröffentlicht 6. JAnuar 2016