LK Harburg - Niedersachsen hat gewählt. Südlich von Hamburg favorisierten die meisten Wähler die CDU. In den Landtagswahlkreisen Seevetal, Winsen, Buchholz und Buxtehude wurde sie starkste Partei. Sie musste aber überall Verluste zwischen 1,9 und 3,2 Prozent hinnehmen. Besonders herb: Die CDU verlor in drei der vier Wahlkreise überdurchschnittlich. Die Linken kamen in keinem der Wahlkreise über die Fünf-Prozent-Hürde und erzielten nur leichte Gewinne. Die Grünen rutschten fast überall von einem zweistelligen auf ein einstelliges Ergebnis ab. Nur in Winsen blieben sie knapp darüber. schwacher Trost: In den vier Landkreise verloren sie prozentual nicht annährend so viele Wählener wie in ganz Niedersachsen. Die AfD bekam im Vergleich zum Gesamtergebnis überall überdurchschnittlich Stimmen in den vier Wahlkreisen. Sie blieb aber überall einstellig. Die SPD konnten in allen vier Wahlkreisen zulegen. Allerdings fiel nirgends der Zugewinn so gut aus wie im beim Gesamtergebnis für Niedersachsen. Die FDP mussten in allen vier Landtagswahlkreisen Verluste hinnehmen, die zur Hälfte überdurchschnittlich und zu anderen Hälfte unterdurchschnittlich waren.

Die Ergebnisse:

Seevetal: CDU 35,1 (-2,6), SPD 31,9 (+2,5), Grüne 9,1 (-4,2), FDP 9,5 (-1,8), AfD 7,2, Linke 3,8 (+1,3)

Buchholz: CDU 34,9 (-2,3), SPD 29 (3,8), Grüne 12,1 (-5), FDP 9,8 (-2,5), AfD 6,6, Linke 4,5 (1,8)

Winsen: CDU 35,2 (-3,2), SSPD 30,6 (+3,2), Grüne 10,3 (-5,3), FDP 9,1 (-1), AfD 7,4, Linke 4,3 (+1,7)

Buxtehude: CDU 37,1 (-1,9), SPD 31,9 (+3,7), Grüne 9,2 (-5), FDP 8 (-2,7), AfD 6,6, Linke 4,4 (+1,9)