Hausbruch - Nach einem in der S-Bahn fahndet die Polizei nach zwei Tätern. Das Duo hatte am Montagnachmittag eine 35-Jährige angegriffen, die ihren kleinen, ein Jahr alten Sohn auf dem Arm hatte. Ziel Attacke war das Handy der Frau. Bei der Polizei schilderte die 35-Jährige später den Tatablauf so: Sie saß im letzten Waggon mit ihren Sohn auf dem Arm und hielt ihr Handy in der Hand. Ihr gegenüber saßen zwei Männer, die sich in arabischer Sprache unterhielten. Als die Bahn am S-Bahnhof  Neuwiedenthal anhielt, riss ihr einer der Männer das Handy aus der Hand und versuchte zu flüchten. Sie versuchte den Mann festzuhalten und wurde nun von dem zweiten Täter weggestoßen. Als sie erneut nach ihrem Handy griff, wurde sie von dem zweiten Täter zu Boden gestoßen. Der Mann versuchte nun, auch die Handtasche der Geschädigten zu rauben. Erst als sie nach ihm trat, habe der Mann von ihr abgelassen und beide Räuber flüchteten aus der Bahn. Die Frau wurde bei dem angriff leicht verletzt. Ihr auf dem Arm getragene Kind blieb unverletzt.

Beide Täter werden von ihr als Südländer beschrieben. Beide dürften Anfang 20 sein. Einer der Männer ist etwa 1,75 Meter groß und schlank. er hat auffallend dicke Lippen, kurze Haare und zur Tatzeit eine Drei-Tage-Bart und einen Kinnbart. Er trug eine hellgraue Jeans, ein weißes Oberteil und eine schwarze Lederjacke. Sein Komplize ist ebenfalls etwa 1,75 Meter groß. Auch er hatte einen Drei-Tage-Bart und einen Kinnbart. Er trug eine schwarze Jeans und ein schwarzes Oberteil. zv