Heimfeld - Das Treffpunkthaus Heimfeld hat freie Plätze in einer Mutter-Kind Gruppe, speziell für Frauen, die um das 35. Lebensjahr ein Kind bekommen haben. Einige Mütter verlassen derzeit die Gruppe, da sie wieder ins Berufsleben zurückkehren.

Es geht um Austausch und Beratung. „Wir singen, spielen und reden zusammen ganz ungezwungen über alle Themen, die uns bewegen“, sagt Heidi Bundt, die Leiterin der Gruppe. Es geht um Fragen, wie: Sind junge Mütter tatsächlich unbeschwerter und „ältere“ Mütter eher überfürsorglich? Oder sind „ältere“ Mütter eher dieser neuen Verantwortung und Aufgabe gewachsen?

Bundt freut sich darüber, dass sich die Mütter inzwischen gegenseitig gut unterstützen und gelegentlich gemeinsame Ausflüge unternehmen, zum Beispiel zur Außenmühle oder in den Wildpark: „Ich bin mir sicher, dass sich neue Frauen in unserer Gruppe sehr wohlfühlen werden.“   Der Margaretenhort hat im Rahmen des Netzwerkes Frühe Hilfen Harburg diese Gruppe initiiert. Das Angebot ist kostenlos. zv