Sinstorf - Eine offenbar dreiste Masche wird für eine 57-Jährige und ihre Tochter ein strafrechtliches Nachspiel haben. Ihnen wird räuberischer Diebstahl vorgeworfen. Es ging um eine Katze. Das verletzte und herrenlose Tier war von ihnen bei einer Tierärtin eingeliefert. Die behandelte die Katze. Zunächst wollten die Frauen das Tier nicht übernehmen. Es ging um 250 Euro Kosten für die Behandlung, die dann fällig gewesen wären. Dann wollten sie doch die Katze haben.

Die Ärztin schilderte den Fall so: Die 57-Jährige sagte die Zahlung der Behandlungskosten zu. Als ihre Tochter die Katze schon mal ins Auto gebracht hatte, weigerte sie sich zu zahlen. Als die Ärztin die Katze zurückholen wollte und durch ein Fenster ins Auto nach der Box mit dem Tier griff, fuhr die Tochter einfach los, um zu verhindern, dass die Tierärztin die Katze zurückholt. Jetzt ermittelt die Polizei. zv