150528Hagedorn2Harburg  – Unter dem Titel „Wahlverandtschaften“ sind in der Galerie Schauraum an der Schwarzenbergstraße bis zum 7. Juni Werke der Harburger Künstlerin

Petra Hagedorn zu sehen. Es ist ihre dritte Ausstellung in der Galerie.

Grafiken am Computer vereinfachen, ihnen ein kindlich wirkenden, naiven Eindruck geben, das hat Petra Hagedorn gemacht. "Wir der Computer normalerweise dazu benutzt, Informationen zu präzisieren, so macht Petra Hagedorn es genau umgekeht", sagt einmal der Kunstkritker Hajo Schiff über dieser Art der arbeiten der Künstlerin. "Art Brut" nennt man dies Form der Kunst. Entstanden sind Werke wie „Schutzengel“, „Tiger“ „Indian Summer“, bestehend aus 32 Einzelbildern oder „Mick Jagger“, die die Dinge in neuen Farben, ungewohnt wirkenden Formen, naiv und damit viel mehr auf das Wesentliche fixiert erscheinen lassen. Die Ausstellung ist immer am Sonnabend und Sonntag in der Zeit von 16 Uhr bis 18 Uhr zu sehen. zv