141205KunstHarburg - Gewaltige Farben, stürmische Linienführung, große Formate - derzeit verwandelt sich die Technische Universität Hamburg-Harburg in einen

künstlerischen Ort der Leidenschaft und Expression. Die norddeutsche Malerin Tilly Börges stellt 30 ihrer Werke in der Schwarzenbergstraße 93 aus.

Die Kunstinitiative der TUHH schlägt damit erneut eine Brücke zwischen Technik und Kunst und präsentiert noch bis 28. Februar Börges’ Ausstellung „Menschen - Raum - Intention“ im Hauptgebäude der TU. Die Ausstellung wurde am Donnerstagabend mit einer Vernissage feierlich eröffnet.

In ihrer Ausstellung „Menschen – Raum – Intention“ widmet sich die Malerin Tilly Börges dem Thema Menschen in Bewegung und Tanz. Sie besuchte die Proben in zahlreichen Opernhäusern, beobachtete Frauen und Männer beim Argentinischen Tango und Ausdruckstanz. Was sie fasziniert, sagt sie, sei der Traum des Menschen, sich von seiner Körperschwere zu befreien, der raumzeitlichen Begrenztheit zu entfliehen, ganz allgemein, die Zeit selbst in Bewegung zu setzen. Es scheint, als hätte Börges, während sie zuschaute und Skizzen zeichnete, die Kraft der Tänzer aufgenommen und sie im Anschluss direkt auf die Leinwand übertragen - ihre Bilder strotzen vor Energie.

Börges freut sich auf die Herausforderung, an einer technischen Universität auszustellen - Sie sieht hier Parallelen zu ihrem eigenen Leben: Für die Wissenschaft wie für die bildende Kunst brauche man eine gewisse Form der Besessenheit und inneren Unruhe. In beiden Bereichen sind Frauen bis heute unterrepräsentiert. Börges, die 1930 geboren wurde, ließ sich davon nicht beeindrucken und verschrieb sich schon als junge Frau der Malerei. Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 20 Uhr kostenfrei für intetressierte Besucher geöffnet.(cb)