130812SaalHarburg - Kein Theater, aber auch keine Oper. Trotzdem verbindet das Musical Schauspiel und Musik so charmant wie kein anderes Genre. Hamburg ist

dabei DIE Musical-Stadt Deutschlands. Momentan laufen sieben Stück auf Hamburger Bühnen, im November kommt mit „Das Wunder von Bern“ sogar noch eins dazu. Die beiden beliebtesten werden nun einmal vorgestellt.

Der König der Löwen: Seit 2001 wird das Stück in Hamburg gespielt und wurde mittlerweile international schon über 70 Mal als erfolgreichstes Musical ausgezeichnet. Als besonderes Highlight gilt das Übersetzen vom Hamburger Hafen zum Theater auf der anderen Elbseite. Die Fähren sind in „König der Löwen“-Farben und teilweise nach den Charakteren benannt.
Das Musical basiert auf dem gleichnamigen Disney-Zeichentrickfilm von 1994. Eigentlich blieb alles gleich bis auf ein paar kleine Änderungen. Die Dschungel-Tiere werden sowohl durch Schauspieler in Tierkostümen oder als riesige Puppen dargestellt. Wenn man dem jungen Löwen Simba beim Erwachsenwerden zusieht, untermalt von den emotionalen Songs von Elton John und Tim Rice, fühlt man sich fast wie mitten in einer Serengeti. 56 Euro kosten die günstigsten Plätze, die Premiumkategorie gibt es für 137 Euro. Mehr Informationen gibt es zum Beispiel bei DerTour.

Das Phantom der Oper: Paris im Jahre 1881: In den Katakomben der Oper haust das geheimnisvolle Phantom. Da es sich von den Menschen fürchtet, verbirgt es sein entstelltes Gesicht hinter einer Maske. Er verliebt sich in die schöne Tänzerin Christine und seine Sehnsucht nach ihr lockt ihn sogar aus seinem unterirdischen Versteck.
Seit 2013 ist eine der legendärsten Liebesgeschichten aller Zeiten zu Gast in Hamburg und entführt das Publikum in die mystische Unterwelt von Paris. Die Melodien von Andrew Lloyd Webber erzeugen bei jedem Klang Gänsehaut und spätestens bei dem Lied, das jeder kennt, hat das Musical einen vollkommen in seinen Bann gezogen, der einen erst bei Vorstellungsende wieder loslässt. Tickets gibt es schon ab 39 Euro, aufgeführt wird das Stück im Theater Neue Flora. dl