140219Preis1Harburg - Dieser Wettbewerb hat in Harburg Tradition: Seit 2006 werden jedes Jahr Musiker des Bezirks mit dem "Musikpreis Harburg" geehrt. Das Stadtmuseum Harburg

/Helms-Museum vergibt am Sonnabend, 5. April, ab 15 Uhr im Theatersaal des Museums bereits zum zweiten Mal sowohl den Ehren- als auch den heiß begehrten Förderpreis. Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden.

Dieser Förderpreis ist mit 500 Euro dotiert und wird an Nachwuchsmusiker verliehen. Dazu müssen sie sich bei einem öffentlichen Wertungsspiel einer fünfköpfigen Jury mit bekannten Vertretern aus der Harburger und Hamburger Musik- und Kulturszene stellen.

Hervorgegangen ist der Harburger Musikpreis aus der Vortragsreihe "Musik im Gespräch", die der140219Preis Harburger Journalist und Kulturexperte Ernst Brennecke 1980 initiierte. Brennecke hat den Vorsitz der Jury übernommen und wird auch als Moderator durch die Veranstaltung führen. „Wir freuen uns besonders, dass neben dem Stadtmuseum Harburg/Helms-Museum - als Träger der Preisverleihung - das Bestattungsunternehmen Albers als Sponsor auch in diesem Jahr wieder eine wichtige Aufgabe übernommen hat“, so Ernst Brennecke.

Die Jurymitglieder sind: Ernst Brennecke, Juryvorsitzender (ehemaliger Vorsitzender des Vereins "Musik im Gespräch", Kulturredakteur i. R.), Prof. Dr. Hermann Rauhe (Ehrenpräsident der Hochschule für Musik und Theater), Prof. Marianne Bernhardt (Harburger Sängerin, Schauspielerin und Dozentin), Siegfried Bonhagen (Geschäftsführer Musikgemeinde Harburg) Dirk Meßer (ehemaliges Vorstandsmitglied des Vereins "Musik im Gespräch").

140219Preis3Der Ehrenpreis des Musikpreises Harburg wird an Musikerpersönlichkeiten vergeben, die sich in besonderem Maße um das Musikleben im Bezirk Harburg verdient gemacht haben. Die bisherigen Preisträger sind: Heinz Korupp (2006), Peter Schuldt (2007), Suely Lauar (2008), Jan Kehrberger (2009), Claudia Sommerfeld (2010), Werner Pfeifer (2011), Willi Nolte (2012) sowie Heiko Langanke und die Harburger Kantorei (2013).

Um den Förderpreis können sich Musiker bis zum vollendeten 25. Lebensjahr bewerben. Voraussetzung zur Teilnahme ist ein Bezug zum Bezirk Harburg. Die jungen Musikerinnen und Musiker müssen entweder im Bezirk Harburg geboren sein, im Bezirk leben oder arbeiten beziehungsweise zur Schule gehen. Die dargebotene Musik muss nach 1945 entstanden sein. Nicht teilnahmeberechtigt sind Musiker, die schon einmal den Förderpreis gewonnen haben.

Bewerbungen um den Förderpreis sind bis zum 22. März 2014 zu richten an: Ernst Brennecke, Dahlienweg 13, 21218 Seevetal oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Unter dieser Adresse werden auch Vorschläge für den Ehrenpreis entgegengenommen.

Die Preisverleihung erfolgt am Sonnabend, 5. April, ab 15 Uhr am Museumsplatz 2 in Harburg im Stadtmuseum Harburg/Helms-Museum unmittelbar nach dem Wertungsspiel. Außer dem Förderpreis wird in der Regel auch ein Sonderpreis in Höhe von 200 Euro vergeben. Vorgesehen ist auch wieder die Vergabe des Publikumspreises, der ebenfalls mit 200 Euro dotiert ist.  Die Preisverleihung ist öffentlich und eintrittsfrei. (cb)