140131AutogrammHarburg – Applaus, Bravo-Rufe und jede Menge Autogrammwünsche. Der Auftritt der Pianistin Michi Komoto im Rahmen des Benefizkonzertes des

Lions Clubs Harburg-Altstadt mit dem Hamburger Ärzteorchester im Helms-Saal war ein „Knaller“. Ohnehin hatte schon die Ankündigung, dass die Japanerin und Wahl-Hamburgerin Komoto in Harburg spielen wird, noch einmal für ein deutliches Absatzplus an der Abendkasse gesorgt. So waren es gut 300 Zuhörer, die am Donnerstagabend gekommen waren, um das Konzert zu erleben und in der Pause in der Helms-Lounge direkt mit der Musikern des Orchesters und der Pianistin ins Gespräch zu kommen.

Die Einnahmen aus der Veranstaltung werden von dem Lions-Club komplett für karikative Zwecke zur Verfügung gestellt. Unter anderem wird ein Teil des Geldes an das DRK-Hospiz am Blättnerring gehen. Wie viel Geld zusammenkam, ist noch nicht ganz raus. „Wir haben an dem Abend noch viele spontane Spenden bekommen und selbst das Geld für die Garderobe wird in den Topf fließen“, sagt Bernd Meyer vom Lions-Club Harburg-Altstadt. Am Ende, das ist sicher, werden es mehrere tausend Euro sein, die für wohltätige Zwecken weitergegeben werden können. dl