140120OhnsorgHarburg - Wenn das Ohnsorg-Theater zu Gast im Harburger Theater ist, dann können sich die Besucher auf ein ganz besonderes Event freuen. Am Sonntag

, 9. Februar, ist es endlich wieder soweit: Auf dem Programm steht um 15.30 und um 19 Uhr Ray Cooneys Schwank-Klassiker "Allens ut de Reeg", eine Komödie voller Irrungen und Wirrungen. In der Regie von Anatol Preissler spielen Tanja Bahmani, Sandra Keck, Esther Roling, Horst Arenthold, Manfred Bettinger, Jens Peter Brose, Detlef Heydorn, Erkki Hopf und Nils Owe Krack.

Der Inhalt: Eigentlich hatte Senator Richard Willms (Manfred Bettinger) anstelle einer öden Sitzung im Rathaus ein nächtliches Schäferstündchen mit Inge (Tanja Bahmani), der Sekretärin bei der Opposition, geplant. Doch kaum wollen es sich die Turteltauben in der Suite des Hotels gemütlich machen, da stoßen sie auf eine böse Überraschung: eine Leiche – offensichtlich niedergestreckt von einem herabfallenden Fenster! Guter Rat ist teuer, nur eines ist klar: Ein drohender Skandal muss unbedingt verhindert werden, schließlich steht Richards Karriere auf dem Spiel!

Also wird Schorsch (Erkki Hopf), Willms’ Sekretär und „Mann für alle Fälle“, mobilisiert, um die Affäre diskret zu regeln. Wie immer gibt Schorsch sein Bestes, aber die Dinge entwickeln sich nicht ganz so reibungslos wie geplant! Verschärft wird die ohnehin schon prekäre Situation durch das Eintreffen unerwarteter Gäste: Ein beflissener, geldgieriger Kellner (Horst Arenthold), der eifersüchtige Ehemann (Nils Owe Krack) der Sekretärin, eine resolute Krankenpflegerin (Esther Roling) mit Liebeswallungen, der sehr auf Ordnung bedachte Manager des Hotels (Detlef Heydorn) – und nicht zuletzt die Gattin des Senators (Sandra Keck) sorgen für turbulente Verwicklungen. Als auch noch die Leiche Auferstehungstendenzen zeigt, gerät die Situation zunehmend außer Kontrolle …

Ray Cooney, einer der erfolgreichsten Komödienautoren unserer Zeit, schafft es, seine Figuren in atemberaubendem Tempo von einer aberwitzigen Katastrophe in die nächste zu jagen. Zur größten Freude des Publikums!

Die Karten kosten 12 bis 24 Euro und können unter Telefon 040/35 08 03 21
oder im Internet unter www.ohnsorg.de bestellt werden. (cb)