IMG_9861Harburg - Für Krimi-Fans gibt es jetzt das passende Weihnachtsgeschenk: Rechtzeitig zum Fest ist der "Hamburg Krimi-Reiseführer - Ein Streifzug durch die Mords-Metropole" fertig

geworden und ab sofort für 16,80 Euro im Buchhandel erhältlich.

Recherchiert und geschrieben wurde das 215 Seiten starke Buch, welches im KBV-Verlag erschienen ist, von Jürgen Ehlers. Der 65-jährige Ehlers wuchs an der Cuxhavener Straße in Hausbruch auf, und lebte viele Jahre in diesem Stadtteil. Mittlerweile ist er aufs Land gezogen, ist aber immer noch eng mit seiner alten Heimat Harburg verbunden.

Drei Jahre lang hat Ehlers, der sich mit Werken wie "Blutrot blüht die Heide" oder Die "Nacht von Barmbeck" einen Namen in der Krimi-Szene gemacht hat, an seinem neuen Buch gearbeitet. "Der Krimi-Reiseführer ist für junge und alte Krimi-Fans gleichermaßen geeignet", sagte der Autor gegenüber harburg-aktuell.

In dem Buch geht es um Schießereien im Containerhafen, dubiose Machenschaften der Rüstungsmafia, korrupte Banker, die überall ihre Finger im Spiel haben, aber auch ganz gewöhnliche Morde einzeln oder in Serie, an der Alster, an der Elbe oder am einsamen Baggersee.  – Gefahren drohen fast überall. Selbst auf dem Michel steht angeblich ein Scharfschütze....

Wirkliche und erfundene Verbrechen in Hamburg sind das Thema von mehr als 400 Kriminalromanen. Der Krimi-Autor und Geograph Ehlers hat sich durch diese Unmenge von literarischem Verbrechen durchgelesen. Dank seinerIMG_9870 detektivischen Spurensuche sorgt dieser Reiseführer künftig dafür, dass der Krimifreund nicht mehr den Überblick verliert.

Ehlers beschreibt, was sich wo abgespielt hat und zeigt die Schauplätze des Geschehens in Karten und Fotos. Auch in Harburg und Wilhelmsburg ist Ehlers fündig geworden: Alleine rund 20 Verbrechen - teils real, teils erfunden - ereigneten sich in diesen beiden Stadtteilen. Ehlers: "Dabei spielen auch das Harburger Schloß, das Tempo-Werk in Bostelbek und das  Harburger Fährhaus eine Rolle."

Am Freitag, 13. Dezember, findet die Premieren-Lesung im Speicherstadtmuseum, Am Sandtorkai 36, statt. Beginn der Veranstaltung ist um 19:30 Uhr. Die Karten kosten zehn Euro und können unter Telefon 040/321191 reserviert werden.  (cb)