131011AusstellungHarburg - Auf die Lego-Zeitreise folgen bald die Raubgräber: Ab Sonnabend, 26. Oktober, präsentiert das Archäologische Museum - besser bekannt als das Helms-Museum -

in der Ausstellung „Raubgräber – Grabräuber“ anhand von Fundgeschichten die faszinierenden Möglichkeiten moderner Archäologie und erläutert lebendig, wie Raubgräberei unser kulturelles Erbe unwiederbringlich zerstört. Die Lego-Zeitreise war mit 95000 Besuchern die erfolgreichste Ausstellung in der Geschichte des Museums. Die neue Ausstellung wird bis 26. Januar kommenden Jahres gezeigt und thematisiert die Problematik illegaler Archäologie und des Handels mit Kulturgut auf nationaler und internationaler Ebene, genauso wie die Möglichkeiten mit denen sich jeder Einzelne sinnvoll an archäologischer Forschung beteiligen kann. Für Kinder sieht das Ausstellungskonzept eine eigene inhaltliche Ebene vor: Zusätzliche kindgerechte Texte, Mitmach-Exponate und eine Identifikationsfigur führen durch die Ausstellung und vermitteln spielerisch die Arbeitsweisen von Wissenschaftlern aus den Bereichen Archäologie und Paläontologie bei der Bergung der verborgenen Funde. Weitere Details zur neuen Ausstellung im Hauptgebäude des Museums wollen die Verantwortlichen in Kürze bekannt geben. (cb)