130918BeschlaegeHarburg - Am Sonnabend in einer Woche startet die neue Vortragsreihe des Archäologischen Museums. Archäologen haben spannende Vorträge aus ihrem Arbeitsfeld

zusammengestellt. Wissenschaftler aus ganz Deutschland geben Einblick in ihre aktuellen Forschungen und berichten über Fürstengräber, Schlachtfelder, Tatorte, Garnisonen, Schiffswracks und Burgen. Den Auftakt macht ein Vortrag zum Thema "Das Fürstengrab von Beckum - Forschungen zur westfälischen Elite in der Merowingerzeit". Die Referentin Dr. Vera Brieske hält am 26. September ab 18 Uhr ihren Vortrag im Archäologischen Museum am Harburger Rathausplatz.
 
Mit dem Fürstengrab von Beckum wurde 1959 eine Wissenschaftssensation entdeckt, die die bis dahin recht unspektakulär wirkende Frühgeschichte Westfalens mit einem Schlag in die Zeitungen katapultierte und überregionales Interesse erregte. Die reichen Grabbeigaben, darunter zahlreiche Pferde, lassen in ihrem einstigen Besitzer einen einflussreichen Mann mit weitreichenden Kontakten erkennen. Der Vortrag wird dieses Elitengrab aus der Zeit um 600 n. Chr. und sein näheres Umfeld in den Fokus nehmen. Spannend ist dabei die Frage, ob es sich um einen fränkischen oder sächsischen Edlen gehandelt hat und wie er in den internationalen Austausch der Eliten eingebunden war. Verschiedene Indizien führen inzwischen zu neuen überraschenden Erkenntnissen. dl

Der Eintritt beträgt 4 Euro (ermäßigt 3 Euro). Um Voranmeldung wird unter 040/42871-2497 gebeten.