130809KunstmeileHarburg –  Kunst ist überall – und doch überrascht sie, wenn sie plötzlich im Alltäglichen auftaucht. Und  vor lauter Überraschung kommen Berührungs- oder Schwellenängste

gar nicht auf. Das hoffen die Kuratorinnen der 6. Harburger Kunstmeile, organisiert vom Kunsthafen 59º im Frauenkulturhaus Harburg. Die Kunstmeile mit dem Thema „Positionen und Sichtweisen: Berührungen“ ist im Harburger Rathaus offiziell eröffnet worden.

Verteilt über die Innenstadt und den Binnenhafen ist bis zum 19. September überall Kunst zu entdecken. Wie schon seit 2008 sind auch die Künstlerinnen und Künstler des Ateliers Freistil, Leben mit Behinderung, von den Elbewerkstätten dabei.

„Sie stellen mit anderen internationalen, professionell arbeitenden Künstlerinnen aus“, sagt Kuratorin Mesaoo Wrede. „Ihr Anders-befähigt-Sein steht dabei aber nicht im Vordergrund.“ Ein Schwerpunkt des Kunsthafen 59º ist es, das Schaffen und die Präsenz von Künstlerinnen und Kulturschaffenden in der öffentlichen Wahrnehmung zu fördern.

Die Kunstwerke können im Harburger Rathaus, im Pfandhaus Werdier (Fußgängerzone), in der Buchhandlung am Sand (Hölertwiete), im Genussladen am Sand (Sand 15), in der Sparkasse Harburg-Buxtehude (Sand 2), in der Einhorn-Apotheke (Sand 24), in der Physiotherapie Lautensack (Neue Straße 43), bei den Elbhebammen (Neue Straße 55), im Kunsthafen 59º (Neue Straße 59) im Mayr’schen Haus (Lämmertwiete 14), im Goldenen Engel (Harburger Schloßstraße 7) und im Veritasbeach gesehen werden. ag