130709PeterHarburg – Wer die etwas fetzigere Variante des Country  mag, der sollte sich den Donnerstag ganz dick im Kalender anstreichen. Peter Caulton ist in der Stadt. Genauer

gesagt in Toro´s ArtCafé.

Caulton, das ist ein Vollblut-Entertainer. Vor über 20 Jahren hat der geborene Neuseeländer seinen „normalen Job“ an den Nagel gehängt und ist seitdem ein professioneller Vollzeitentertainer. Sein Talent, seine Persönlichkeit und sein Witz haben Publikum in über 23 Ländern unterhalten. Während dieser Zeit wurde er für den Grammy nominiert, trat in Fernsehshows in Neuseeland, Australien, Deutschland, Dänemark und den USA auf, hatte seine eigene Radioshow und spielte an so unterschiedlichen Orten wie Strip-Clubs, Zügen, Flussdampfern, Konzerthallen, Kneipen, Kasinos und in den Outback Aborigine Reservaten.

Was macht jemand wie Caulton in Deutschland? Er ist der Liebe wegen auf dem Kontinent gestrandet. Seine Frau Bea ist Deutsche.

Für Toro und sein ArtCafé ist  allein die Zusage des Sängers ein Erfolg. Es ist der vierte Auftritt im Rahmen der Reihe Gloria-Konzerte. Damit hat sich die kleine Lokalität am Zugang zum Fußgängertunnel zu einer echten Event-Location gemausert, die sehens- und hörenswerte Showacts bringt.
Am Donnerstag ab 18 Uhr heißt es dann ganz ohne Eintritt bei Toro „Peter Caulton’s Ring of Fire“. Es ist eine Johnny Cash Tribute Show. zv