121210celtic owboys Harburg- Die Celtic Cowboys ziehen weiter ihre Kreise und reiten von Erfolg zu Erfolg. Nachdem die Harburger Musikband im letzten Jahr mit ihrem Album "A simple life" den renommierten deutschen Rock & Pop-Preis abräumte, belegte die Band in diesem Jahr den dritten Platz in der Kategorie "Bester Countrysong 2012". Die Verleihung der Deutschen Rock & Pop-Stiftung, bei der jedes Jahr über 100 Künstler ausgezeichnet werden, fand am letzten Samstag in den Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden statt.

Ebenfalls nominiert waren die fünf Musiker für die Kategorie "Deutscher Countrypreis", hier aber konnten Sitting Bumm, Mando Marshall, Flanger Ranger , Brian Mc Marnoch vom Clan des Innes sowie Deputy Dirk nichts holen. Für letzteren aber wurde der Abend in der hessischen Hauptstadt mit einer ganz persönlichen Auszeichnung vergoldet.

Deputy Dirk, der fernab der Peripherie Dirk Schulze heißt, wurde mit dem Song "walking home" als "bester Countrysänger" ausgezeichnet. Für den Sänger und Gitarristen geht damit ein Traum in Erfüllung, schließlich ist Schulze seit Samstag der beste Countrysänger Deutschlands. Er sagt: "Natürlich habe ich mich riesig über die Auszeichnung gefreut."

Für die Celtic Cowboys war das Mega-Event in Wiesbaden der krönende Jahresabschluss. Doch die Western-Fans können sich auch 2013 auf den ganz besonderen Mix aus Country, Irish Folk, Western Swing und Rock ´n´ Roll der 2008 gegründeten Band freuen. Schulze verrät: "Es wird definitiv einen Country-Song geben, insgesamt wollen wir diese Stilrichung beibehalten." Wenn im nächsten Jahr wieder die Musiker von der Rock & Pop-Stiftung nominiert werden, dürften die Celtic Cowboys ganz sicher wieder dabei sein. (pw)