120905uebersichtsbildHarburg - Der Süden strahlt. Channel hamburg lädt zu einer spektakulären „Nacht der Lichter“ am Freitag, 14. September in den Harburger Binnenhafen ein. Was einst als Grillfest für die Mitglieder des channel hamburg e.V. im Hinterhof

begann, kommt jetzt als veritables Stadteilfest, bei dem die Häuser des Binnenhafens von der Blohmstraße bis zur ehemaligen „Gummi-Kamm“, von der Wasserschutzpolizei bis zum Karnapp einzigartig illuminiert werden.

Das Ganze wird garniert mit einem „Lichterlauf“ mit bis zu 1000 Läufern über drei verschieden lange Strecken, Live-Konzerten und Gourmet-Zelten auf dem neuen  Kanalplatz und weiteren Attraktionen.

Mit der „Nacht der Lichter“  erweist sich die historische Keimzelle Harburgs einmal mehr als Schrittmacher für eine positive Entwicklung nicht nur des Quartiers an der Süderelbe, sondern für den ganzen Hamburg Süden. Was vor gut 20 Jahren im Mikroelektronik-Anwendungszentrums /MAZ, heute: TuTech) und der Technischen Universität im Thörl’schen Gebäude an der Harburger Schloßstraße begann und inzwischen zu 6000 Arbeitsplätzen geführt hat, setzt sich jetzt fort. Channel Hamburg ist jetzt die Keimzelle für ein modernes urbanes Harburg.

Was dabei herauskommen kann, wenn sich alle einig sind, sich nicht in Grabenkämpfen verheddern und gemeinsam Ideen entwickeln, zeigt die Entstehungsgeschichte der „Nacht der Lichter“: Ingolf F. Kropp, Rechtsanwalt in der Kanzlei „SchlarmannvonGeyso“ (seit Jahresbeginn im neuen Kaispeicher am Veritaskai ansässig). Er hatte eine ähnliche Veranstaltung in Bergen (Nordholland) erlebt und seine überaus positiven Eindrücke im Beirat vom channel hamburg e.V. geschildert.

„Wir waren alle sofort begeistert“, sagt Melanie-Gitte Lansmann, Geschäftsführerin des Zusammenschlusses von mehr als 125 Unternehmen im Binnenhafen. Ihre Begeisterung – und die vieler anderer – ging so weit, dass sie von der ersten Idee bis heute ungezählte Stunden ihrer Freizeit mit der Organisation des Lichtfestes verbracht hat.

Klar, dass das Organisationsteam bei der Illuminierung des Quartiers nicht auf berühmte Lichtkünstler von nördlich der Elbe zurückgreift, sondern auf das lokale Knowhow vertraut. Deshalb wird die Licht AG der Technischen Universität den Channel in Szene setzen. Für die technische Umsetzung sorgt der SHS Veranstaltungsservice. Nicolaus Sauerbaum, einer der Gesellschafter des Unternehmens, studiert an der TU und ist nach wie vor Mitglied der Licht AG. Auf der Bühne auf dem Kanalplatz wird Gunter Gabriel auftreten. Gospel Train, der erfolgreiche Chor aus Harburg, wird ebenfalls das Bühnenporgramm bestreiten. Als Moderatorin wir Bettina Tietjen dabei sein.

„Wir laden alle Hamburger zur Nacht der Lichter ein“, sagt Arne Weber, Harburger Unternehmer und Vorsitzender des channel hamburg e.V. „Auch wir hier im Süden sind Hamburg.“ Es werde Zeit, dass die Harburger das auch stärker betonen. Er selbst nehme sich da den neuen TU-Präsidenten Prof. Garabed Antranikian zum Vorbild, der immer nur von der „Technischen Universität Hamburg“ spreche. mz

Das Programm zur Nacht der Lichter:

18.15 Uhr: Live Musik mit Gospel Train
19.00 Uhr: Eröffnung und Start Lichterlauf
19.30 Uhr: IBA-Stelenenthüllung
19.45 Uhr: Live Musik Gospel Train featuring Voice4Soul
20.30 Uhr: Live_Musik Ensemble Formidable
21.15 Uhr: Siegerehrung Lichterlauf
21.45 Uhr: Gunter Gabriel Live
22.20 Uhr: Lichtshow