120720KunstHarburg - Drinnen ist draußen – zumindest in der aktuellen Ausstellung des Kunstvereins Harburger Bahnhof. Adrian Lohmüller hat mit seiner Installation „And To Make You Toe The Line“ den neoklassizistischen ehemaligen Wartesaal für die 1. und 2. Klasse in einen Teil der Außenwelt verwandelt: Die großen Fensterreihen der Halle sind geöffnet und der gesamte Boden ist von echtem Rasen bedeckt. Fast ein Raum zur Besinnung (und auch in diesem Sommer ganz ohne Regen). Je weiter man jedoch in den Raum eintritt, stören der Lärm des Bahnhofalltags und das Rumpeln der Züge jenes erhabene Gefühl, das einen bei der Begegnung mit Kunst ergreift.

„And To Make You Toe The Line steht für den Auftrag, sich an einer bestimmten Linie entlang zu bewegen oder daran anzutreten“, sagt Franziska Solte, eine der künstlerischen Leiterinnen des Kunstvereins. „Die Weite der Installation und der damit suggerierte Freiraum widerspricht durch die Abwesenheit vorgegebener Verhaltensnormen genau diesem Auftrag.“ Der Rasen erinnere an eine Parkanlage, die im urbanen Raum einen bewusst konstruierten und geometrisch abgesteckten Freiraum darstelle.

Die Installation ist noch bis Sonntag. 29. Juli, mittwochs bis sonntags jeweils von 14 bis 18 Uhr zu sehen. mz