120604FontaeneWilstorf - Gute Nachrichten für alle Fans der Alsterfontäne, die seit Samstag auf dem Außenmühlenteich sprudelt: Bisher war das Hamburger Wahrzeichen nur von 17 bis 22 Uhr in voller Aktion zu bestaunen, weil für einen dauerhaften Betrieb

der 114 PS starken Pumpe das Geld fehlte. Nun jedoch haben sich Phönix-Center und City-Management kurzfristig dazu entschlossen, den Sponsoring-Beitrag zu erhöhen. Das Ziel: Die Fontäne soll insbesondere an den Wochenenden bereits ab Freitag den ganzen Tag betrieben werden. Ein Entschluss, der viele Freunde finden wird.

Denn bereits am Sonntag mussten einige Besucher enttäuscht nach Hause fahren, weil die Fontäne entgegen der Erwartungen ruhte. Citymanager Matthias Heckmann, der sich über den "Gast" auf der Außenmühle begeistert zeigt, sagt: "Die Idee der Fontäne auf der Außenmühle ist klasse. Der Fokus vieler Hamburger liegt ja eher auf dem Norden der Elbe. Dadurch, dass die Mitte Hamburgs nun für zwei Wochen nach Harburg auf die wunderschöne Außenmühle geholt wurde, bekommen wir die Aufmerksamkeit, die wir von Zeit zu Zeit brauchen, die wir aber auch verdienen."

Das Phoenix-Center und das Citymanagement haben das Projekt, welches von Künstler Boran Burchardt initiiert wurde, von vornherein finanziell unterstützt. Um aber die Betriebszeit zu verlängern, folgte nun die zweite "Spritze". "Wir wollen natürlich, dass alle Besucher der Außenmühle die Alsterfontäne in Aktion sehen. Aus diesem Grund haben wir nicht lange überlegt und den Beitrag kurzfristig erhöht", so Thomas Krause, Centermanager des Phoenix-Centers. (pw)