Aussenmuehlenteich2Harburg – Die Alsterfontäne kommt nach Harburg. Vom 2. Juni an spritzt sie auf dem Außenmühlenteich (Foto) für gut zwei Wochen stündlich 170.000 Liter Wasser 60 Meter hoch in die Luft. Fünf Stunden am Tag

wie sie in Betrieb sein. Die Idee hatte Künstler Boran Burchardt aus St. Georg. 50.000 Euro kostet die Umsetzung der Idee. 10.000 Euro gibt die Kulturbehörde. Der Rest ist durch Sponsoren abgedeckt.

Was für den einen Kunst ist, ist für Harburg eine tolle Sache. So wird der Blick auf unseren 90 Hektar großen Stadtpark um den Außenmühlenteich gelenkt. Der vom Stadt-Obergärtner Georg Hölscher (1866-1932) gestaltete und bis 1931 erweiterte Stadtpark ist eine echte Perle. 16 Kilometer Wanderwege laden zum Rundkurs um den Außenmühlenteich und durch das hügelige Parkgelände. „Eine tolle Sache“, sagt Citymanager Matthias Heckmann zum Alsterfontänenbesuch in Harburg. „Ich freu mich drauf und bin gespannt.“

Der Besuch der Fontäne ist Teil und Abschluss des temporären Kunstpfades, der am 2. Juni eröffnet wird. Ab dann werden der Kunst-Imbiss von Katharina Kohl und D.G. Reiss auf dem Museumsplatz, aus dem es Kunst auf die Hand gibt, die Textarbeit von Ilka Vogler und die Installation von Karin Boine auf dem alten Friedhof, die ungewöhnlichen „Schlingpflanzen“ von Sakir Gökcebac im Stadtpark und die in Bäume am temporären Kunstpfad eingesetzten Spiegel von Monika Schröder und Alfred Mattes zu sehen sein.

Die Alsterfontäne wird vermutlich noch einen anderen Zweck erfüllen. Die Außenmühle wird ordentlich aufgemischt. Auf der Alster hat der Effekt zu einer deutlichen Verbesserung der Wasserqualität geführt. zv

Infos zum Harburger Stadtpark