120422MPreisHarburg - Klasse, was Ernst Brennecke da immer wieder auf die Beine stellt. Seit mehr als 30 Jahren stellt der Journalist in seiner Veranstaltungsreihe „Musik im Gespräch“ nicht nur auf unterhaltsame Weise die Vielfältigkeit der

Musik dar, einmal im Jahr vergibt sein Verein auch den „Musikpreis Harburg“. Damit soll der Nachwuchs im Hamburger Süden gefördert, und wie stark der in diesem Jahr ist, zeigte sich bei der Preisverleihung im „Stellwerk“.

 

Brennecke und seine Jury-Kollegen Prof. Marianne Bernhardt von der Hochschule für Musik und Theater, Dirigentin und Musikpädagogin Suely Lauar, Dirk Messer vom Verein „Musik im Gespräch“ sowie Siegfried Bonhagen, Geschäftsführer der Musikgemeinde Harburg, hatten sich spontan entschlossen, den ersten Preis zweimal zu vergeben. Sponsor Joachim Bode vom Eisenbahnbauverein Harburg machte mit und stockte das Preisgeld um 500 Euro auf. So konnten sich die Sieger des Wettbewerbs, Anna Hagel und die Gruppe „Voice4Soul“ , ungeteilt freuen. Der Sonderpreis (dotiert mit 200 Euro) ging an die Gruppe „Against the Current“.

Premiere feierte in diesem Jahr der Publikumspreis, was die Stimmung im voll besetzten Stellwerk ordentlich anheizte und die Zuhörer bis zur letzten Minute gespannt sein ließ. Die meisten Stimmen erhielt schließlich Derya Yildirim (Foto), die mit arabischer qitara (Gitarre) und wunderbarem Gesang beeindruckte.

Bezirksamtsleiter Thomas Völsch ließ es sich nicht nehmen, den Ehrenpreis des Vereins „Musik im Gespräch“ an den langjährigen Kantor und Organisten der Thomas-Kirchengemeinde in Hausbruch, Willi Nolte, zu verleihen. In seiner Laudatio erinnerte Völsch an Noltes Anfänge als Kirchenmusiker. „1959 gab es weder Neuwiedenthal, noch eine vernünftige Orgel“, sagte Völsch. Hausbruch sei eine kleine Gemeinde am Rande der Großstadt gewesen, die wie der ganze Kirchenkreis Harburg zur Landeskirche Hannover gehörte. „Nebenbei“ sei Nolte auch noch 34 Jahre lang als Musiklehrer an den Gymnasien Neuwiedenthal, Göhlbachtal,  Fischbek und Süderelbe tätig gewesen. mz