RathausHarburg - Auch in diesem Jahr wird das Harburger Rathaus zur Bühne der "Stars von Morgen". Am 17. Oktober startet die Konzertsaison 2012/ 2013. Sechs Professoren der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

(HfMT) präsentieren ihre besten Studierenden im prächtigen Festsaal des Harburger Rathauses.  Die Saison zeichnet sich durch ein besonders vielfältiges Programm aus – von sanften Flötenklängen über hervorragende Klavier-Interpretationen bis hin zu wahren Liedeskünsten.

 

Die Konzertsaison eröffnet Prof. Burkhard Kehring, der seit 2003 Professor für Liedgestaltung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg ist. Der bekannte Pianist widmete sich schon früh der Liedbegleitung und erhielt auf diesem Gebiet Anregungen von Lehrern wie Ralf Gothoni, Gernot Kahl und Martin Katz. Er arbeitete bereits mit namenhaften Gesangspartnern zusammen und konzipiert zudem eigene Liederabendreihen.

Es folgen: Prof. Niklas Schmidt, lehrt seit 1987 Violoncello an der HfTM. Er hat mit den Jahren die Kammermusikarbeit an der Hochschule aufgebaut und ist seit 1997 ebenfalls Professor für Kammermusik. Außerdem wird der vielfache Gewinner renommierter Musikwettbewerbe regelmäßig zu Kursen in aller Welt eingeladen, unter anderem in Barcelona, Nizza, Montréal, New York, Hongkong und Shanghai.

Prof. Evgeni Koroliov gilt als eine herausragende Erscheinung der internationalen Klavierszene. Er studierte am staatlichen Tschaikowsky-Konservatorium und lernte an der Zentralen Musikschule Moskau bei Lehrern wie Anna Artobolewskaya, Heinrich Neuhaus und Maria Judina. Zahlreiche CDs und DVDs hat Koroliov aufgenommen. Insbesondere seine Bach-Einspielungen haben in der internationalen Fachpresse ein gewaltiges Eche ausgelöst.

Matthias Höfs war selbst einmal Student an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, an der er das Konzertexamen mit Auszeichnung abschloss. Bis zur Berufung als Professor für Trompete und Kammermusik an die HfMT im Jahre 2000 war Matthias Höfs Solo-Trompeter des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg. Als renommierter Solist konzertiert er international. Reisen führen ihn dabei auf nahezu alle Kontinente der Welt.

Prof. Peter Holtslag wurde 1957 in Amsterdam geboren und studierte an der hiesigen Musikhochschule Blockflöte.1984 bis 1988 war er Professor an der Guildhall School of Music in London. Im Jahre 1988 wurde er gleichzeitig an der Royal Academy of Music in London sowie an der HfMT zum Professor für Blockflöte, Traversflöte und Kammermusik berufen. Peter Holtslag ist eine Autorität im Bereich der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts und betrachtet die Musik im Lichte der rhetorischen Gestik.

Prof. Christoph Schickedanz
begann seine facettenreiche Konzerttätigkeit nach Auszeichnungen als Solist und Kammermusikinterpret bei diversen Wettbewerben in Europa. Seine Tätigkeit als Interpret ist mittlerweile mit mehr als 20 Werken auf CD dokumentiert. Im Jahre 2004 nahm er einen Ruf als Professor der Hochschule für Musik und Theater Hamburg an.


Die Konzerttermine sind jeweils mittwochs um 19:30 Uhr.

17.10.2012      Prof. Burkhard Kehring                     Lied

21.11.2012      Prof. Niklas Schmidt                         Violoncello & Kammermusik

16.01.2013      Prof. Evgeni Koroliov                        Klavier

20.02.2013      Prof. Matthias Höfs                           Trompete

17.04.2013      Prof. Peter Holtslag                           Blockflöte & Alte Musik

15.05.2013      Prof. Christoph Schickedanz            Violine



Die Harburger Rathauskonzerte gibt es seit 1997 und werden seit 2011 vom Verein zur Förderung der Jugend,- Kultur- und Sozialarbeit im Bezirk Harburg e.V. in Kooperation mit dem Bezirksamt Harburg, der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, der Sparkasse Harburg-Buxtehude, der Musikgemeinde Harburg und dem Museums- und Heimatverein Harburg veranstaltet.

Der Verkauf der Karten und Abonnements beginnt am Mittwoch, 18. April um 18 Uhr im 1. Stock vor dem Großen Sitzungssaal im Harburger Rathaus. Bis zum 15. Juni 2012 gibt es das Frühbucher-Abo für nur 50 Euro,  für Schüler und Studenten für 30 Euro.
Pro Person können maximal drei Abonnements verkauft werden.

Eine Einzelkarte kostet 10 Euro, für Schüler und Studenten nur 5 Euro. dl