110909Bayern Harburg- Feiern wie die Bayern. Wenn im Süden Deutschlands auch in diesem Jahr ganz traditionell der Bierkrug zum Oktoberfest gehoben wird, findet in Harburg das erste Herbstfest statt. Und bei der Veranstaltung auf dem Harburger Rathausplatz, die

vom 30. September bis zum 2. Oktober läuft, soll es genauso zünftig zu gehen.

Dafür haben die Organisatoren mit dem Harburger Turnerbund (HTB) und der Event-Firma pb Konzept Hamburg ein buntes Rahmenprogramm ausgearbeitet. Am Freitag um 19:00 Uhr wird Bezirksamtsleiter Torsten Meinberg den Fassanstich auf der Bühne nach altem Brauch durchführen. Dann heißt es auch in Harburg: "O´zapft is".

Bereits am Nachmittag werden das Bierzelt und der Biergarten eröffnen. Am Abend können sich die Besucher auf Party-Star Volker Racho freuen, der zu diversen Schlagerhits anstimmen wird. Auch der Samstag wird bunt: Hier haben die Macher Bernd Langmaack, Geschäftsführer der Event-Agentur pb Konzept und Torsten Schlage, Geschäftsführer des HTB, ein wahres Show-Programm entworfen.

Langmaak sagt: "Die Sport-Vorstellungen sind das absolute Highlight des Nachmittags, da können sich die Besucher auf tolle Präsentationen freuen." Zeigen werden sich unteranderem die Ju-Jutsu-Mannschaft des HNT, die Judo-Gruppe des FSV Harburg, die Rainbowdancers des HTB und der Ruderklub Süderelbe. Abends wird dann ganz im bayrischen Stil die Party eingeläutet. Und da die Maß und das Weißbier zum Fest genauso wie die Brezel und die Weißwurst gehören, wird mit der Erdinger-Happy-Hour am Freitag und Sonntag, der Liter vergünstigt angeboten. Und am Freitag und Samstag darf sogar bis 24:00 Uhr gefeiert werden.

Langmaack blickt schon mal auf den Sonnabend vorraus: "Abends um 19:00 Uhr wird es dann einen Laternenumzug geben, bei dem wir ungefähr 500 Teilnehmer erwarten." Begleitet wird der Umzug, der am Seeveplatz startet, vom Meissner Spielmannszug Schenefeld, dem Eißendorfer Spielmannszug und der Freiwilligen Feuerwehr Harburg. Am Sonntag erwartet die kleinen Besucher ein Kasperletheater, Kinderschminken und ein großer Luftballonwettbewerb.

Wie das Engagment des Sportvereins zustande kam, erklärt der Präsident des HTB, Claus Ritter: "Wir wurden gefragt ob wir uns nicht auch in der Stadt engagieren möchten und dann kam ein Herbstfest ins Gespräch." Schlage und Langmaack haben zusammen vor fünfzehn Jahren ein Außenmühlen-Lauf organisiert, "so dass der Kontakt schnell da war", so  der Geschäftsführer des HTB. Für den gesamten Süderelbe-Raum ist ein Event in dieser Größenordnung eine tolle Sache, findet auch Meinberg: "Es freut mich sehr, dass es dem Harburger Turnerbund gemeinsam mit vielen Partnern und Förderern gelungen ist, diese Fest-Veranstaltung mit einem bunten Unterhaltungsprogramm und einer großen Auswahl an Verkaufs- und Aktionsständen auf die Beine zu stellen."

Doch ohne eben jene Sponsoren, dass machten die Verantwortlichen deutlich, wäre ein Fest mit diesem Umfang nicht realisierbar gewesen. Als prominente Unterstützter zeichnen sich zum Beispiel das Phoenix - Center, Budnikowsky, die Saga-GWG und das Citymanagement verantwortlich. "Für die Verpflegung konnten wir den Gasthof Jägerhof aus Hausbruch gewinnen", sagt Schlage. Und der wird so ziemlich alles auf den Teller bringen was aus dem Süden der Republik kommt. Von der Weißwurst, über die Knödelsuppe bis zum Spanferkel ist alles dabei.

Eines darf neben der Leckereien bei einem Herbstfest mit urbayrischem Charakter auch nicht fehlen: Ein Sponsor aus dem Süden. Der Urlaub- und Touristenort Samerberg, rund 20 Minuten von Rosenheim entfernt, wird einen kleinen Stand mit Freizeitangeboten für den beschaulichen Wander-Ort aufbauen. Bereits in dieser Woche gastierten drei Bayern in Harburg, um sich  einen Überblick über Harburg zu verschaffen. Mit ihrer Lederhose und dem Hut mit orginalem Gamsbart waren sie bereits drei Wochen vor dem Event der Blickfang schlechthin. Anton Hötzelsperger ,Leiter des Verkehrsamtes Samberg, meint: "Wir möchten die Nord-Süd-Achse stärken und herausstellen. Wir möchten nicht nur unsere Region präsentieren, sondern auch das Herbstfest in Harburg unterstützen. Wir waren bereits auf dem Harburger Rathausplatz und haben alle festgestellt, dass ist ein wunderbarer Platz. Außerdem haben wir uns sagen lassen, dass hier sehr nette Leute in Hamburg leben."

Die Veranstalter hoffen mit den Bayern für noch mehr südliches Flair an den drei Festtagen zu sorgen. Langmaack erwartet auf dem Rathausplatz zwischen 30.000 und 40.000 Besucher. Sollten die Erwartungen erfüllt werden, wollen die Organisatoren das Herbstfest zu einem festen Bestandteil im Harburger Veranstaltungskalender machen. (pw)