Rolf Becker

Harburg - Hochkaräter im Binnenhafen: TV-Star Rolf Becker ist zu Gast im Speicher am Kaufhauskanal. Der durch viele Spielfilme wie etwa "Die verlorene

Ehre der Katharina Blum" und Fernsehrollen (In aller Freundschaft, Tatort) bekannte Schauspieler Rolf Becker gastiert am Sonntag, 29.Oktober, um 11 Uhr im Speicher am Kaufhauskanal. Es gibt noch Tickets für die "Lesung mit Musik" ab 21,90 Euro an allen Vorverkaufsstellen, der Konzertkasse Gerdes, bei www.eventim.de und an der Tageskasse.

Rolf Becker, der Vater der ebenso bekannten Schauspieler Ben Becker und seiner Schwester Meret Becker, liest Martin Luther in seinen Originaltexten und stellt den Reformator als wortgewaltigen Revolutionär vor, musikalisch begleitet wird Becker von dem bekannten Percussionisten Stefan Weinzierl.

Martin Luther: Theologe, Rebell, Schriftsteller, Musiker, Sozialreformer wider Willen. Der Bettelmönch, der die kirchliche und politische Elite Europas herausfordert, gibt bis heute Rätsel auf. Er will die Einheit der christlichen Kirche erhalten und läutet dennoch das Zeitalter der Konfessionen ein. Er ruft die „Freiheit des Christenmenschen“ aus und fordert die Herrscher dennoch auf, die revoltierenden Bauern niederzuschlagen.

Luthers Denken war seiner Zeit verhaftet, sein Wirken hat trotzdem die demokratischen Werte Europas befördert: Freiheit, Gewissen, Toleranz, Trennung von Staat und Religion sind Leitideen, die in der Reformationszeit ihre Wurzeln haben.

Der Schauspieler Rolf Becker führt den charismatischen und provokativen Reformator mit sonorer Stimme lebhaft live „vor Ohren“. Der Perkussionist Stefan Weinzierl verwandelt den Speicher am Kaufhauskanal mit akustischem Instrumentarium in ein raffiniertes Klangpanorama mit Zitaten aus reformatorischen Kirchenliedern.

Das entsprechende Hörbuch „Freiheit, Gnade, Mensch“ ist gerade im Silberfuchs-Verlag erschienen. Speicher-Chef Henry C. Brinker freut sich: „Damit findet eine hochklassige Veranstaltungsreihe zum Luther-Jahr ihren glanzvollen Abschluss, und das ohne öffentliche Gelder. Der Dank gilt vor allem Familie Lengemann, die die Events großzügig unterstützt hat.“ (cb)