Theater

Harburg - Seit 1978 produziert die "kleine Bühne" "Theater Made in Harburg". Mehr als 80 Stücke hat das Ensemble bereits auf die Bühne gebracht. In den

vergangenen Jahren schafften es die Theatermacher aus Harburg zwei Stücke pro Jahr auf die Bühne zu bringen.

Jetzt ist es wieder soweit: Die neueste Produktion „Treppauf, treppab“, ein herrlicher Spaß des britischen Komödienmeisters Alan Ayckbourn, feiert demnächst Premiere. Am Freitag, 13. Oktober, hebt sich im Harburger Rieckhof erstmals der Vorhang für das neue Stück. Beginn ist um 20 Uhr. Bis in den November hinein stehen fünf weitere Aufführungen auf dem Programm.

Die Geschichte: In einer maroden Villa treffen sechs Menschen aufeinander: Roland, der für sich und seine Frau Lizzy das Haus kaufen will, obwohl diese eigentlich gerade dabei ist, ihn zu verlassen. Mark, der die Zukunft mit seiner Verlobten Kitty plant, obwohl ihn diese gerade vorm Traualtar hat stehen lassen. Und Leslie, der unbedingt sein Haus verkaufen muss, obwohl Anwalt Tristram das für keine gute Idee hält. Und so gibt es so manches Problem zu lösen.

Eine Dachkammer, ein Schlafzimmer, ein Wohnzimmer, ein trinkfester Geschäftsmann und eine unentschlossene Ehefrau, ein einschläfernder Bruder und eine Verlobte im Schrank, ein verzweifelter Bauunternehmer und ein verwirrter Anwalt - das sind die Zutaten in Alan Ayckbourns Komödie „Treppauf, treppab“. Und es werden viele Treppen gelaufen in diesem Stück, aber auch Briefe vertauscht, Pyjamas geteilt und in falschen Betten genächtigt. Das macht die Beziehungen der Figuren untereinander nicht gerade einfacher . . .

Die weiteren Aufführungen im Harburger Rieckhof finden am Sonnabend, 14. Oktober, Sonnabend, 28. Oktober, Sonntag, 29. Oktober, Donnerstag, 9. November und Freitag, 10. November statt. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.:

Die Karten kosten im Vorverkauf acht Euro. An der Abendkasse kostet der Eintritt zehn, ermäßigt acht Euro. Karten sind bei der Theaterkasse im Phoenix Center und in der Rieckhof-Kneipe erhältlich.  (cb)