Harburg - Mit der jungen russischen Pianistin Nadezda Pisarev geht es in die nächste Runde der Reige "Weltklassik am Klavier". Unter dem Titel "Im Reich der Phantasie!“

spielt die Pianistin am 21. Mai im Speicher am Kaufhauskanal Stücke von Mozart, Schumann, Skrjabin und Liszt.

Herzerfrischend, von einer ansteckenden Leichtigkeit. So wird der Stil der bereits mehrfach ausgezeichneten Russin beschrieben, die dunter anderem den "Bärenreiter-Urtext Preis" im Rahmen des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD 2014 verliehen bekam. Mit ihrem Programm, das sie am 21. Mai ab 17 Uhr im speicher am Kaufhauskanal spielt, hat man die Möglichkeit in die Traumwelten der Komponisten verschiedener Epochen einzutauchen. Nach der festlichen Atmosphäre der C-Dur Sonate KV 330 von W. A. Mozart, geht es in die Fantasiewelten von R. Schumann. Sein Zyklus aus acht Fantasiestücken (mit dem berühmten «Warum?» und «Traumes Wirren») wurde durch Novellen von E. T. A. Hoffman inspiriert. In der zweiten Hälfte des Konzertes stehen Stücke von A. Skrjabin, einem der größten Träumer des 20. Jahrhunderts, auf dem Programm: Das mystische «Zur Flamme» und zwei Etüden aus dem früheren op. 8: einer Andante Cantabile in b-Moll und Patetico in dis-Moll. Den Abschluss des Programms bilden zwei schillernde und virtuose Legenden von F. Liszt. zv