Heimfeld – Auch wenn das Wetter am Wochenende nicht wirklich prall war und die Sonne sich erst wieder am Dienst zeitweise zeigen soll – ein Abstecher an die Flutschutzwand am Bostelbeker Hauptdeich

lohnt sich. Wie jedes Jahr seit der Eröffnung 2013 kommen nach dem Winter an den ersten schöneren Tagen Sprayer, um die neue Graffiti zu sprühen. Am Wochenende und in den Tagen davor entstanden so auf der größte Freiluftgalerie für Street Art in Norddeutschland, die auf einer Länge von 510 Meter, rund 5000 Quadratmeter Fläche bietet, wieder viele neue Werke. zv